Der DIY-Blog mit ganz viel Herz

Home/DIY-Blogs, Interviews, Magazin/Der DIY-Blog mit ganz viel Herz

Der Name von Debbys Blog ist Programm: In der Herzkiste passiert nichts ohne Herz. Authentisch und mit ganz viel Liebe betreibt Debby nun schon mehrere Jahre ihren Blog und verrät uns interessante Insights in ihr Bloggerleben wie zum Beispiel ihre Top-Pinterest-Tipps!

DIY Bloggerin Debby

Nils: Hey Debby! Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview mit uns genommen hast. Könntest du dich zunächst einmal mit einigen Worten unseren Lesern vorstellen?

Debby: Hallo zusammen, ich bin Debby, 28 Jahre alt und komme aus der Schweiz. Ich wohne umgeben von Bergen und Seen. Ich liebe praktisch alles was irgendwie mit Kreativität zu tun hat und blogge darüber auf www.herz-kiste.ch.

„Die Herz-Kiste ist eine Fundgrube für Herzensangelegenheiten.“

Nils: Wofür steht dein Blog? Was macht ihn besonders?

Debby: Die Herz-Kiste ist eine Fundgrube für Herzensangelegenheiten. Mein Blog soll meine Leser inspirieren und glücklich machen. Alles, worüber ich schreibe, liebe ich und zählt deshalb als Herzensangelegenheit. Das sind hauptsächlich DIY Ideen mit Anleitungen, Geschenke die Freude machen und zwischendurch auch mal ein Rezept. In letzter Zeit nimmt Handlettering den meisten Platz in meinem Blog ein, da ich diesem Trend seit einer Weile verfallen bin und es liebe, mit Buchstaben kreativ zu sein.
Meine Ideen sollen inspirieren, zum nachmachen animieren und sind deshalb auch größtenteils einfach und mit wenig Material.

Nils: Wann und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Debby: Vor gut drei Jahren habe ich einen neuen Job angenommen, bei dem ich zwischendurch auch am Wochenende arbeite. Somit habe ich immer mal wieder unter der Woche frei wenn alle anderen arbeiten müssen, also hab ich mir ein Hobby gesucht. Wie genau die Idee mit dem Blog entstanden ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr – aber die Entscheidung im Herbst 2015 war absolut die richtige. Blogs kannte ich vorher nicht wirklich und ich musste vieles lernen. Aber wenn ich jetzt meine ersten Beiträge wieder anschaue ist das irgendwie auch toll zu sehen, wie viel ich bis jetzt schon gelernt und auch verbessert habe.

„Wenn man sich auf ein Projekt einlässt, kann man sehr vieles erreichen!“

Nils: Warst du schon immer kreativ oder kann man das lernen?

Debby: Schon als Kind habe ich viel lieber gebastelt als draußen zu spielen. Es gab jedoch Zeiten, in denen ich praktisch nichts Kreatives gemacht habe. Durch den Blog habe ich aber wieder vermehrt damit angefangen. Kreativität zu lernen geht meiner Meinung nach nur bis zu einem gewissen Punkt, aber wenn man sich auf ein Projekt einlässt, kann man sehr vieles erreichen, auch wenn man sich selber als “nicht kreativ” bezeichnet. Deshalb schreibe ich bei meinen DIY’s immer detaillierte Anleitungen dazu, so dass alle diese Idee nachmachen können, auch wenn sie nicht sonderlich kreativ sind.

DIY Muttertagsblumentopf

DIY Muttertagsblumentopf

DIY Häkel-Korb

DIY Häkel-Korb

Nils: Was ist deine persönliche DIY-Note? Was zeichnet deine Kreationen aus?

Debby: Mir ist es sehr wichtig, dass meine DIY-Projekte praktisch und nützlich sind. Ich stecke viel Liebe und Herzblut in meine Projekte. Lieber veröffentliche ich eine Idee weniger als etwas nur “halbpatzig” zu machen. Ich mag Ideen, die einfach umzusetzen sind, nicht all zu viele Materialien brauchen und keine halbe Ewigkeit dauern.  Zudem mag ich es bunt – Farben bereichern das Leben und deshalb auch meine DIY’s. 😉

„Lieber veröffentliche ich eine Idee weniger als etwas nur “halbpatzig” zu machen.“

Nils: Hast du einen Geheimtipp, wie du dich für neue DIY-Ideen inspirieren lässt?

Debby: Inspiration gibt es überall. Wenn ich etwas brauche, schaue ich zuerst ob ich das nicht selber machen könnte. Ich lasse mich auch gerne von Freunden und ihren “Problemen” inspirieren und finde, dass man in Gesprächen immer wieder tolle DIY-Ideen finden kann. Geht mit offenen Augen durchs Leben und schaut z.B. mal einen Gegenstand genau an, bevor ihr ihn weg werft. Aus alten und nicht mehr gewollten Gegenständen kann man wunderschöne DIY’s machen. Auch auf Flohmärkten oder in Brockenstuben finde ich immer wieder tolle Inspirationen. Und natürlich ist das Internet eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. Vor allem auf Pinterest und Instagram speichere ich mir immer wieder Ideen ab, die ich mal ausprobieren möchte. Leider fehlt häufig die Zeit so dass diese Liste immer grösser wird… 😉

Nils: Welches ist dein persönlicher DIY-Favorit aus deiner eigenen Kreation?

Debby: Phuu, das ist eine schwierige Frage. Ich mag zum Beispiel den Blumentopf, den ich meiner Mama zum Muttertag geschenkt habe, immer noch sehr. Oder auch die Weihnachtskarten, welche ich dieses Jahr gestaltet habe, finde ich supertoll und ein Dauerbrenner ist das Weinsalz. Das ist einerseits der beliebteste Beitrag auf dem Blog und ich mache selber auch immer wieder neues Salz zum verschenken. Ein weiterer Favorit von meinen Beiträgen ist der Häkelkorb oder auch die Nervennahrung, welche ich einer lieben Freundin zum Lernen geschenkt habe.

Lettering: Motivation

DIY Deko: Motivation

Lettering: Hoch die Hände Wochenende!

DIY Deko Lettering

DIY Weinsalz als Geschenkidee

DIY Weinsalz als Geschenkidee

Konfetti für alle!

Lettering & Dekoration

Nils: Wie lange sitzt du im Schnitt an einem Blog-Artikel? Wie viel Zeit geht dabei auf das Konto der kreativen Arbeit und wie viel fließt in das Bloggen?

Debby: Das kommt ganz drauf an, wie lange das DIY-Projekt geht. Ich würde sagen, fürs Bloggen mit allem drum und dran (Fotos machen, bearbeiten, Beitrag schreiben, Social Media, Promoting, etc.) brauche ich pro Beitrag bestimmt so 4-5 Stunden. Das reine “basteln”, also kreativ sein, ist je nach Projekt sehr unterschiedlich und dauert von einer halben Stunde bis zu mehreren Stunden.

Nils: Ist dein Blog ein reines Hobby oder verdienst du auch Geld mit deiner Arbeit?

Debby: Mein Blog ist mein Hobby. Für Kooperationen bin ich grundsätzlich offen, es muss aber schon zu mir und meinem Blog passen.

Nils: Wie viele Besucher hatte dein Blog in den letzten drei Monaten?

Debby: Im Moment habe ich knapp 60.000 Seitenaufrufe im Monat.

Debbys Top-Pinterest-Tipps:

  • pinne viel
  • pinne regelmäßig
  • pinne auch fremden Content
  • erstelle für deine Blogbeiträge extra Grafiken und Pins mit Beschreibungen auf dem Bild
  • pinne Hochkantfotos
  • nutze die Möglichkeiten eines Tools (z.B. Board Booster oder Tailwind)
  • achte auf eine gute Bildqualität
  • lasse Pinterest etwas Zeit

Nils: Auf welchen Social Media Plattformen bist du aktiv?

Debby: Ich bin auf Instagram, Facebook und Pinterest aktiv.
Instagram nutze ich hauptsächlich zur Inspiration und zum vernetzen. Dazu ist diese Plattform super, man kommt schnell mit seinen LeserInnen sowie mit anderen Kreativen ins Gespräch. Instagram eignet sich super um sich zu vernetzen und eine Community aufzubauen, bringt jedoch nicht überaus viele Seitenaufrufe. Trotzdem finde ich Instagram unerlässlich. Es braucht aber viel Zeit und man muss ziemlich aktiv sein. Das schöne an Instagram ist für mich auch, dass es eine ziemlich persönliche Plattform ist und ich auch mal etwas persönliches erzählen kann.
Auf Facebook teile ich einfach meine Beiträge und zwischendurch einige Fotos. Ich muss jedoch gestehen, dass ich diese Plattform nicht wahnsinnig aktiv betreibe und mehr für mich persönlich nutze. Facebook ist jedoch auch super um sich zu vernetzen und diverse (Blogger-)Gruppen bieten Hilfe und Infos für alle möglichen Themen.
Pinterest ist mein persönliche Favorit – jedoch nicht wirklich “social”. Auf Pinterest kann ich Stunden verbringen, Ideen suchen und Pinterest ist vor allem die Plattform, die mir den meisten Traffic auf meinen Blog bringt. Meine Tipps für Pinterest: Pinne viel, pinne regelmäßig, pinne nicht nur eigenen sondern auch fremden Content, erstelle für deine Blogbeiträge extra Grafiken und Pins mit Beschreibungen auf dem Bild, pinne Hochkantfotos, nutze die Möglichkeiten eines Tools (Board Booster oder Tailwind z.B.), achte auf eine gute Bildqualität und lass Pinterest etwas Zeit. Der Erfolg sieht man nicht von heute auf Morgen, aber (vergleichsweise) mit wenig Zeitaufwand erreichst du bei Pinterest extrem viel!

Nils: Gibt es ein Lieblingsmaterial, mit dem du besonders gerne arbeitest und wenn ja, warum?
Debby: Ich mag eigentlich vor allem die Abwechslung und deshalb habe ich kein Lieblingsmaterial. Das wechselt immer mal wieder – generell mag ich aber alles mit Stift und Papier sowie Wolle. Wenn ich immer das selbe Material benützen würde für meine DIY’s würde es mir wohl schnell langweilig werden. =)

Nils: Was sind die von dir am häufigsten genutzten Werkzeuge oder sonstige Hilfsmittel für deine Kreationen?

Debby: Das kommt immer sehr auf’s DIY an. Da ich viel mit Handlettering mache, sind meine meist genutzten Hilfsmittel wohl ein Lineal, ein Bleistift und ein Radiergummi.

Nils: Was gehört für dich sonst noch zur Pflichtausrüstung eines DIY-Bloggers?

Debby: Pflicht gibt es nicht, das würde ja dann weniger Spaß machen. Eine gute Kamera ist sicher von Vorteil – und diverse Kleinigkeiten wie Schere, Leim, Klebband, Stifte, Washitape und Dekomaterial.

Nils: Hast du einen Tipp für andere Blogger, wie sie mehr Leser für Ihren Blog gewinnen können?

Debby: Das Wichtigste ist, dass du deinen Blog mit viel Liebe und Leidenschaft fütterst. Deine Artikel müssen “aus dem Herzen” kommen. Das spürt man als LeserIn und kommt so viel lieber wieder zurück. Zudem musst du dem Ganzen einfach etwas Zeit geben – Erfolg beim Bloggen kommt nicht von heute auf Morgen. Und: Lass dich nicht verrückt machen – mehr kann man immer machen. Überleg dir aber gut, ob du 80% Aufwand für nur 20% Ergebnis investieren willst. Ich finde, der Spass darf einfach nicht verloren gehen und mit etwas Zeit und Hingabe kommen auch die Leser.

Nils: Was ist dein großes „Blogger-Goal“? Wo soll es mit deinem Blog in der Zukunft hingehen?

Debby: Große Ziele habe ich nicht mit meinem Blog. Es ist ein Hobby und soll mir vor allem Spaß machen. Ich wünsche mir also, dass mir mein Blog auch weiterhin Spaß macht, dass ich wieder etwas mehr Zeit investieren kann und dass ich meine LeserInnen inspirieren kann. Falls irgendwelche Kooperationen entstehen, sage ich natürlich auch nicht nein, aber Geld verdienen ist nicht mein primäres Ziel mit meinem Blog.

Nils: Vielen Dank Debby für das Interview mit den vielen interessanten Infos zu dir und deinem Blog! Weiterhin ganz viel Erfolg!

DIY Weihnachtskarten

DIY Weihnachtskarten

Nevernnahrung zum Lernen

Nevernnahrung zum Lernen
By |22.01.2018|DIY-Blogs, Interviews, Magazin|

One Comment

  1. Mel 31. Januar 2018 at 10:22 - Reply

    Debby ist eine quirlige, inspirierende Persönlichkeit! Und ihre Letter Lovers-Beiträge auf ihrem Blog schau ich mir regelmäßig durch, um neue Ideen zu finden und alte wieder „hervor zu heben“! Mach weiter so, du Liebe! :-*

Leave A Comment