Ideen & Tipps

Die Frage, wie man seinen Kleiderschrank am besten langfristig in Ordnung bringt, beschäftigt uns spätestens seit der Netflix-Serie „Aufräumen mit Marie Kondo“. Wer aber seinen Kleiderschrank ohne viel Zeitaufwand sortieren und ausmisten will, muss die „Konmari-Methode“ für sich anpassen. Die Ideen in diesem Blogbeitrag helfen euch dabei! Unsere Anleitung ist zwar an die mittlerweile berühmte Aufräum-Technik angelehnt, jedoch genau wie unsere Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank aus vielen Quellen und mithilfe eigener Versuche zusammengestellt.

Zu den Top 5 Hacks springen ►
  • ausräumen
  • ausmisten
  • sortieren
  • falten & aufhängen
  • einräumen

Wie halte ich Ordnung im Kleiderschrank?

Eine Anleitung

Beginnen wir gleich mal mit Schritt 1: Alles muss raus.

Ja, ganz richtig, der Kleiderschrank muss erst mal gesichtet werden. Dafür sollten alle Kleidungsstücke und auch sonst alles, was sich in vielen Jahren im Kleiderschrank und in der Kommode angesammelt hat, einmal ausgeräumt werden. So kann man besser überblicken, wieviel Platz zur Verfügung steht und welche Kleidungsstücke wo ihren Platz haben sollten.

►Hier eröffnet sich auch die einmalige Gelegenheit, alle Oberflächen, Kleiderstangen und Schubladen mit einem Staubtuch gründlich zu reinigen.

Schritt 2: Ausmisten! Auch wenn es wehtut, was nicht getragen wird, muss raus. So wird kein wertvoller Platz verschwendet und die gern getragene Kleidung hat wieder mehr Platz und gerät nicht mehr durch ungeliebte oder gar kaputte (!) Kleidungsstücke in Vergessenheit. Vielleicht findet ihr ja sogar etwas wieder, was ihr gerne noch einmal tragen wollt.

►Was kaputt ist, kommt weg. Beim Altkleidercontainer solltet ihr darauf achten, dass die Sachen vor Ort weiterverarbeitet werden. Unterwäsche darf nicht in den Container und gehört in den Müll. Was nicht kaputt ist, könnt ihr verkaufen (online, Flohmarkt) oder spenden! Flüchtlingsheime und Anlaufstellen für sozial bedürftige Menschen freuen sich immer über Kleider- und Schuhspenden.

Ordnung im Kleiderschrank

Und schon seid ihr bei Schritt 3: die Kleidung sortieren. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr eure Sachen im Kleiderschrank nach Stil, Stoff, Outfit oder auch farblich sortieren möchtet. Unsere Empfehlung: saisonal! Im Schrank immer das nach vorne wandern lassen, was zum Wetter passt. Dieses Prinzip könnt ihr bei Pullovern & T-Shirts und Hosen gleichermaßen anwenden.

Hosen als Stapel

Bei Schritt 4 halten wir uns an Marie Kondo: falten, falten und nochmals falten. Das geht natürlich nicht mit allem. Empfindliche Stoffe, die knitterfrei bleiben sollen, hängt ihr am besten auf. Dasselbe gilt für Jacken, Mäntel und Blazer. Für alles Faltbare gibt es Anleitungen in den jeweiligen Abschnitten, z.B. für Unterwäsche.

Last but not least – Schritt 5: Alles findet seinen Platz. Jetzt müsst ihr euren Kleiderschrank nur noch wieder sorgfältig und nach System einräumen. Jeder Stapel, Karton und Bügel, jede Box bekommt einen festen Platz. Versucht, eure Kleidung nach jedem Waschgang oder nach jeder Benutzung wieder genauso ordentlich an seine Stelle im Kleiderschrank zurückzulegen oder zu -hängen. So behaltet ihr den Überblick und könnt bald vielleicht sogar das richtige Kleidungsstück aus dem Schrank greifen, ohne richtig hinzusehen.

T-Shirts & Pullover

Nicht alle T-Shirts und Pullover müssen gerollt und stehend gelagert werden. Wer seine Falttechnik schon gefunden hat, kann diese beibehalten und sollte nur unbedingt Schritt 2 und 3 der Anleitung konsequent durchziehen.
Für alle, die noch keine Idee haben, hier unsere Vorschläge für T-Shirts:

Und für Pullover und Rollkragenpullover:

Extra-Tipp für Rollkragenpullover: Je nach Länge des Kragens diesen zuerst einklappen (siehe Foto) und erst dann den Pullover von unten falten, so entsteht ein kompaktes Paket und der Kragen fällt nicht raus.

Unterwäsche & Socken

Bei Unterwäsche und Socken empfiehlt sich die Lagerung in Schubladen oder hägenden Schrankfächern wie diesem.

Ihr könnt nach Farbe oder Form (oder beidem) sortieren und die Unterwäsche ordentlich über- neben- oder hintereinander stapeln. Slips und Boxershorts kann man leicht zweimal falten, BHs Cup in Cup nebeneinanderstellen, Socken dreifach falten (rollen) und in Kästchen stellen (siehe Bild). Das gleiche gilt für Strumpfhosen.

Falttechnik für Socken
Falttechnik für Socken in zwei Kästchen

Hosen & Shorts

Wer Hosenbügel hat, kann seine Hosen nach Farbe oder Länge an Kleiderstangen hängen, so gerät keine in Vergessenheit. Wer diese Möglichkeit nicht hat, legt seinen Hosen- und Shorts-Stapel an die vordere Kante des Fachs, sodass alle Hosen auf einen Blick sichtbar sind. Besonders schön ist es, wenn ihr eure Hosen & Shorts nach (Regenbogen-)Farben sortiert. Mit Röcken könnt ihr ebenso verfahren, auch hierfür eignen sich die Bügel.

Hosen auf Bügeln

Gürtel

Für Gürtel haben wir zwei Varianten:
1) Aufrollen und in eine Schublade legen, zum Beispiel gemeinsam mit Accessoires wie Mützen und Tüchern (Kästchen-System)
2) An einen Spezialbügel in den Kleiderschrank hängen, nach Farbe sortiert

►Den zweiten Tipp könnt ihr auch bei Schals und Tüchern anwenden: Einfach nebeneinander auf einen dünnen Bügel und dann in den Schrank hängen.

Gürtel & Acessoires

Wohin mit den Schuhen?

Schuhe erweisen sich oft als Problem, denn sie sind häufig schmutzig, zumindest unter den Sohlen. Diesen Schmutz wollt ihr sicherlich nicht in eurem Schrank haben, erst recht nicht nach dem Aufräumen. Am einfachsten ist ein Schuhschrank. Habt ihr aber keinen Platz für ein weiteres Möbelstück, könnt ihr es mal mit diesen Schritten versuchen:

  1. Immer den Schuhkarton aufbewahren! Jedes Paar, das ihr gerade nicht braucht, bleibt im Karton.
  2. Eine große Schublade oder ein Fach im unteren Schrankteil reservieren. Hier könnt ihr dann die Schuhkartons stapeln und die Schublade bzw. das Fach bleibt sauber.

Schuhe, die ihr oft anzieht, lasst ihm im Flur auf Fußmatten, so bleibt die Wohnung sauber. Immer noch zu wenig Schuhplatz? Wir empfehlen Hängeregale für die Kleiderschranktür.

Jacken, Mäntel & Blazer

Alles, was nicht an der Garderobe hängt, kommt auf dünne Bügel in den Schrank. Warum dünne Bügel? Ganz einfach: sie sparen Platz! Die Sortierung bei Jacken und Mänteln funktioniert am besten nach Saison und Dicke des Materials. Die gefütterten Jacken hängen ganz am Rand, zur Mitte wird es leichter, kürzer und heller. Nach dem letzten kurzen Blazer beginnt ihr mit den Blusen, Hemden und Kleidern bis zum anderen Schrankende (längstes Kleid wieder ganz nach außen).

Hier sind unsere Bügel-Empfehlungen: günstig, dünn, mit Samtbezug, damit kein Kleidungsstück reißen kann und mit Klemmen für Röcke oder Hosen, so spart ihr noch mehr Platz.

Sonstiges

Blusen und Hemden aus empfindlichen Stoffen wie zum Beispiel Seide und alle Kleider solltet ihr immer auf dünne Bügel auf die Kleiderstange hängen, damit sie nicht knittern.

Schmuck und Accessoires könnt ihr in kleinen Kästchen in einer Schublade gut lagern. Sortiert immer eine Sorte Schmuck in ein Kästchen: Ringe, Ohrringe, Armbänder und so weiter. Für Ketten könnt ihr auch Schmuckhalter kaufen und sie auf die Kommode stellen, so verheddern sie sich nicht.

Bettwäsche und Handtücher bekommen ein gemeinsames Fach im Schrank. Hier wirkt farbliche Sortierung hübsch.

Ordnung im Baby- und Kinderschrank

Im Kinderkleiderschrank sieht die Sortierung der Kleidung natürlich etwas anders aus. Hier macht nur eine Reihenfolge Sinn: nach Größen. Kinder und vor allem Babys wachsen in der ersten Zeit teilweise wöchentlich aus ihren Kleidern raus. Viele Eltern kaufen schon einige Kleidungsstücke im Voraus. Nach Möglichkeit sollte vieles auf Stangen hängen, so fällt es am leichtesten, die Größen jeweils umzusortieren.

Bunte Holzbügel für Kinder gibt es hier ►

Wenn Schubladen frei bleiben, kann man darin Spielzeug unterbringen, ein Kinderschrank muss nicht ausschließlich für Kleidung da sein!

Begehbarer & offener Kleiderschrank

Alle Tipps zu mehr Ordnung könnt ihr auch für einen begehbaren oder offenen Kleiderschrank nutzen. Vor allem im offenen Kleiderschrank bietet es sich an, möglichst viel in Kartons und Boxen mit Deckel zu lagern. Das hat zwei Vorteile. Zum einen verstaubt die Kleidung nicht und zum anderen könnt ihr selbst entscheiden, wie viel Ordnung ihr tatsächlich braucht – blickdichte Boxen müssen nicht top aufgeräumt sein… 😉

Kinder Kleiderschrank
  1. Falttechnik beibehalten und auch für neue Kleidungsstücke übernehmen
  2. Shoppen mit Köpfchen: Brauche ich das?
  3. Neue Sachen gleich an die richtige Stelle sortieren
  4. Anleitung mindestens alle 2 Jahre wiederholen
  5. Sauberkeit im Schrank motiviert, Ordnung zu halten (Staub wischen, Schuhe trocken und sauber in den Schrank stellen)
Endlich Ordnung im Kleiderschrank

Hier noch ein paar Beispielbilder für euch, wie ihr euren Kleiderschrank in Ordnung bringen könnt, wenn ihr nicht sehr viel Platz zum Hängen habt und eher mit Kisten arbeiten wollt. Als Ordnungskisten könnt ihr auch einfach leere Schuhkartons benutzen 🙂

  • Hosen nebeneinander
  • Shirts nach Farbe (hier schwarz, grau, weiß, bunt)
  • Tücher & Schals nach Größe und Farbe
  • Röcke & Strumpfhosen gerollt & gefaltet
  • Schuhe im Hängeregal in der Schranktür